Musikvideo Produktion

Liebe Sängerinnen!

Die Arbeit an meinem Bandprojekt beinhaltet neben dem Schreiben und Arrangieren von Songs und der Vorbereitung auf die Live-Konzerte in intensiven Probephasen auch die Beschäftigung mit anderen Kunstbereichen. Die Veröffentlichung eines Songs passiert meist in Verbindung mit einem Musikvideo. Meine Musik mit einer weiteren visuellen Ebene zu verbinden, finde ich sehr spannend und bereichernd. Der Song erhält dadurch eine visuelle Ebene, welche die Intention des Songs in Bild ausdrückt.

Für ein Video braucht es ein schlüssiges Konzept, eine passende Idee. Manchmal arbeiten wir mit ELIS NOA mit Regisseur*innen und einem gesamten Team zusammen, manchmal genügt zum Ausdruck des Songs eine Aufnahme über eine Handykamera. Für die beiden ersten Singleauskoppelungen des im August erscheinenden Debütalbums „What Do You Desire?“ kamen beide Herangehensweisen zum Zug.

Für die erste Single „Nude“ haben wir uns entschieden, mit einem one take zu arbeiten und das Video sehr einfach zu halten, da es am geeignetsten in Hinblick auf die Stimmung und Instrumentierung des Songs passte.

Die zweite Single „Still Nothing (Goddamn)“ ist generell eine musikalisch aufwendigere Nummer, bei welcher wir mit einem gesamten Team zusammengearbeitet haben. Der Dreh zu „Still Nothing (Goddamn)“ geschah mit einem 12- köpfigen Team und wurde an einem Tag in einem ehemaligen Hotel am Wiener Ring gedreht. Die Erfahrung an einem Set ist meist sehr arbeitsintensiv und nimmt eine hohe Konzentrationsfähigkeit und disziplinierte Arbeitsweise in Anspruch. Für diesen Dreh hatten wir das Glück mit professionellen, engagierten Menschen zu arbeiten, welche das Dreherlebnis zu einer schönen Erfahrung gemacht haben.

Foto  © Marlon Hambrusch

Text © Elisa Godino